Die zunehmende Komplexität vieler Fahrzeuge sorgt für immer mehr elektrische Komponenten im KFZ. Jedes einzelne Bauteil erzeugt ein mehr oder weniger starkes elektromagnetisches Feld, das andere Komponenten im Fahrzeug in ihrer Funktion beeinflussen könnte. Modernste Prüftechniken sind daher notwendig, um die Fahr- und Funktionssicherheit kommender Fahrzeuggenerationen zu gewährleisten. Die EDAG Group, der weltweit größte unabhängige Entwicklungsdienstleister der Mobilitätsindustrie, investiert infolgedessen in ein Kompetenzzentrum für elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). In diesem neuen Versuchslabor kommen modernste Prüfverfahren zum Einsatz. Untersucht werden Gesamtfahrzeuge oder einzelne Komponenten und deren Resilienz hinsichtlich anderer elektrischer oder elektromagnetischer Störfaktoren.

Auf einer Gesamtfläche von 2.500 qm wird in Fulda ein Kompetenzzentrum für Elektromagnetische Verträglichkeit der EDAG Group entstehen.

Geplant sind drei verschiedene Arten von Absorberhallen (große Fahrzeughalle, mittlere Fahrzeughalle, drei Komponentenhallen) sowie eine Schirmkabine mit modernsten Technologien und einem Rollenprüfstand. Der gesamte Laborkomplex wurde nach dem neuesten Stand der Technik für ein Maximum an Flexibilität und einer Vielzahl von Anforderungen definiert. Dafür investiert die EDAG Group und schafft zusätzliche Arbeitsplätze in der Region Fulda. Das Labor wird von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditiert.

„Elektromagnetische Verträglichkeit ist eine der technischen Herausforderungen der Zukunft“, betont